Was bringt das Lesen einer Inhaltsangabe?

Vor der Lektüre eines Werkes, das man zum Beispiel für die Schule lesen muss, dient eine Inhaltsangabe dazu, einen Überblick über die Handlung zu bekommen. So kennt man von vornherein die wichtigsten Inhalte und kann sich beim Lesen auf Details, Charakterisierungen von Personen und sprachliche Besonderheiten konzentrieren.

Vor dem Kauf eines Buches (oder vor dem Ausleihen aus der Bücherei) ist das Lesen einer Inhaltsangabe eine gute Entscheidungshilfe. Eine Buchzusammenfassung kann Aufschluss darüber geben, ob einen der Stoff interessiert. Wenn die Inhaltsangabe im Schlussteil außerdem eine kurze Bewertung der Lektüre enthält, kann man noch besser entscheiden, ob sich das Lesen lohnt.

Wer keine Zeit zum Lesen eines Buches hat, aber trotzdem mitreden will, für den eignen sich Zusammenfassungen hervorragend. Denn gerade bei Klassikern gehören die Namen der Hauptpersonen und die wichtigsten Inhalte zur Allgemeinbildung. Mit solch einem Wissen kann man nicht nur andere Menschen beeindrucken, sondern ist auch für Klassenarbeiten (oder zum Beispiel auch Quiz-Shows) bestens gewappnet.


Warum sollte man eine Inhaltsangabe schreiben?

Während des Lesens von Texten Stichpunkte zu machen sowie nachher eine Zusammenfassung zu schreiben, ist eine äußerst hilfreiche Angewohnheit. Wer eine Inhaltsangabe schreibt, ruft sich die gesamte Handlung des Werkes ganz anders ins Gedächtnis. Nach dem Zusammenfassen kann man sich sicher sein, den Inhalt des Romans, der Ballade oder des Theaterstücks nicht so schnell wieder zu vergessen.

Es gibt beim Verfassen von Inhaltsangaben feste Regeln, wie zum Beispiel die Einhaltung der chronologischen Reihenfolge aller Geschehnisse. Dadurch ist man genötigt, sich besser zu vergegenwärtigen, in welcher Reihenfolge einzelne Dinge geschehen und welche kausalen Zusammenhänge es in der Handlung gibt.


Wie schreibt man eine Inhaltsangabe?

Am besten macht man sich schon während des Lesens des zusammenzufassenden Textes Notizen zu Personen, Geschehnissen, wichtigen Aussagen und Gedanken. Nach dem Lesen sollten die Stichpunkte zeitlich geordnet werden und in einem Text zusammengefasst werden. Hier haben wir für euch eine Schritt-für-Schritt-Anleitung zusammengestellt:
Wie schreibt man eine Inhaltsangabe?


Was ist eine erweiterte Inhaltsangabe?

Eine erweiterte Inhaltsangabe besteht aus einer Einleitung, einem Hauptteil und einem Schluss, wobei der Schlussteil bei einer erweiterten Inhaltsangabe nicht in jedem Fall notwendig ist. Als Schüler solltest du dich hier nach den Vorgaben deiner Lehrerin oder deines Lehrers richten. In einem eigenen Artikel widmen wir uns dem Aufbau einer erweiterten Inhaltsangabe.


In welcher Zeitform schreibt man eine Inhaltsangabe?

Inhaltsangaben und Zusammenfassungen werden immer in der Gegenwart, also im Präsens geschrieben.