Biografie

Als Franz Kafka am 3. Juli 1883 in Prag zur Welt kam, war ein Leben als Schriftsteller alles andere als vorbestimmt. Sein Vater Hermann arbeitete als Handelsvertreter. Mutter Julie war zwar für die damalige Zeit ungewöhnlich gebildet, half aber ihrem Mann bei seinen beruflichen Pflichten. Die Schulzeit erlebte der junge Kafka in Prag, wobei er immer wieder unter dem dominanten Vater litt. Kafka studierte in verschiedenen Richtungen und arbeitete anschließend in eher ungeliebten Bereichen, bis er beruflich zum Schreiben kam. Durch seine exzellenten Berichte machte er Karriere und hatte mehr und mehr Übung darin, sein für ihn unzulängliches Leben in seinen Werken zu verarbeiten.

Viele Erzählungen Kafkas sind geprägt von undurchschaubaren Beziehungen, Verwicklungen und unklaren Strukturen der Personen oder Orte. Das tritt besonders in »Das Urteil« oder in »Die Verwandlung« zutage. Auch die nach seinem Tode (am 3. Juni 1924 in Klosterneuburg) veröffentlichten Erzählungen (»Das Schloss«, »Der Prozess«) sind davon geprägt. Neben seinem umfangreichen Werk erinnern heute der »Franz-Kafka-Preis« der Stadt Klosterneuburg sowie der »Franz-Kafka-Literaturpreis« der gleichnamigen Gesellschaft an den Schriftsteller.

Wichtige Daten und Ereignisse

1883Geburt am 3. Juli 1883 in Prag
1889Besuch der »Deutschen Knabenschule« bis 1893
1893Besuch des »Staatsgymnasiums mit deutscher Unterrichtssprache in Prag-Altstadt«
1901Abitur und Beginn des Studiums an der »Deutschen Karl-Ferdinands-Universität zu Prag« (erst Chemie, dann Jura)
1905Aufenthalt in einem Sanatorium
1906Volontär in einer Prager Anwaltskanzlei
1906Promotion zum Doktor der Rechte
1907Aushilfskraft bei der Versicherung »Assicurazioni Generali« in Prag
1908Aushilfsbeamter in der »Arbeiter-Unfall-Versicherungs-Anstalt für das Königreich Böhmen in Prag«
1912Selbstmordgedanken
1913Beförderung zum Vizesekretär der Versicherung
1914Verlobung mit Felice Bauer; Auflösung der Verlobung wenige Wochen später
1917Erneute Verlobung mit Felice Bauer
1917Erkrankung an Tuberkulose
1917Erneute Auflösung der Verlobung Felice Bauer
1919Verlobung mit Julie Wohryzek; die Heirat scheitert
1920Beförderung zum Anstaltssekretär der Versicherung
1920Auflösung der Verlobung mit Julie Wohryzek
1922Seelisch-körperlicher Zusammenbruch
1923Umzug von Prag nach Berlin; Kafka lebt mit Dora Diamant zusammen
1924Schwere Erkrankung (Kehlkopftuberkulose); Aufenthalte in Sanatorien und in der Wiener Uniklinik
1924Franz Kafka stirbt am 3. Juni 1924 in Klosterneuburg

Zitate von Franz Kafka

»Das Glück, das dir am meisten schmeichelt, betrügt dich am ehesten.«
»Verbringe die Zeit nicht mit der Suche nach einem Hindernis. Vielleicht ist keines da.«
»Jeder, der sich die Fähigkeit erhält, Schönes zu erkennen, wird nie alt werden.«
»Das Buch ist die Axt für das gefrorene Meer in uns.«
»Wege entstehen dadurch, dass man sie geht.«

Inhaltsangaben