Delphine de Vigan

Delphine de Vigan ist eine französische Schriftstellerin, der mit dem Jugendroman »No et moi« 2007 der literarische Durchbruch gelang. Ihre Werke kreisen um soziale Themen wie familiäre Gewalt oder Obdachlosigkeit und engagieren sich für die Schwachen und Benachteiligten in der Gesellschaft.
Geboren am
01. März 1966
Delphine de Vigan
Delphine de Vigan
Die französische Schriftstellerin Delphine de Vigan. Foto: Jaguar PS / Shutterstock

Biografie

Delphine de Vigan ist eine französische Schriftstellerin, der mit dem Jugendroman »No et moi« 2007 der literarische Durchbruch gelang. Ihre Werke kreisen um soziale Themen wie familiäre Gewalt oder Obdachlosigkeit und engagieren sich für die Schwachen und Benachteiligten in der Gesellschaft.

Familie und Kindheit

Delphine de Vigan wurde am 1. März 1966 in Boulogne-Billancourt bei Paris geboren. Gemeinsam mit einer jüngeren Schwester wuchs sie in einer schwierigen Familiensituation auf. Nach der frühen Scheidung ihrer Eltern blieben die beiden Mädchen bei ihrer psychisch erkrankten Mutter. Als Teenager zog Delphine de Vigan zu ihrem Vater um. 2008 nahm ihre Mutter sich das Leben.

Delphine de Vigan hat einen Sohn und eine Tochter und lebt mit ihren Kindern in Paris.

Ausbildung und Beruf

Nach einer journalistischen Ausbildung an der CELSA (L’Ecole des hautes études en sciences de l’information et de la communication, Teil der Sorbonne Université) arbeitete Delphine de Vigan für ein Meinungsforschungsinstitut. So finanzierte sie sich und ihren Kindern die Existenz, während sie nachts zu schreiben begann.

Seit dem großen Erfolg ihres Romans »No et moi« und mehreren literarischen Auszeichnungen lebt sie ausschließlich von ihrer schriftstellerischen Tätigkeit.

Werke

  • 2001
    Jours sans faim
    Roman
  • 2005
    Les jolis garçons
    Roman
  • 2005
    Un soir de décembre
    Roman
  • 2007
    No et moi
    Roman
  • 2008
    Sous le manteau
    Kurzgeschichtensammlung
  • 2009
    Les Heures souterraines
    Roman
  • 2011
    Rien ne s’oppose à la nuit
    Roman
  • 2015
    D’après une histoire vraie
    Roman
  • 2018
    Les Loyautés
    Roman
  • 2019
    Les gratitudes
    Roman

Auszeichnungen und Preise

  • 2005
    Literaturpreis Saint-Valentin für »Un soir de décembre«
  • 2008
    Prix des Libraires und Prix Rotary International für »No et moi«
  • 2009
    Nominierung für den Prix Goncourt für »Les Heures souterraines«
  • 2015
    Prix Renaudot und Prix Goncourt des Lycéens für »D’Après une histoire vraie«