Hans Peter Richter wurde am 28. April 1925 in Köln geboren, wo er seine Kindheit und Jugend verbrachte. 1942 zog man ihn zur Wehrmacht ein. Dort diente er bis zum Ende des Zweiten Weltkriegs 1945. Dabei verlor er seinen linken Arm. Von 1948 bis 1952 studierte er Psychologie und Soziologie in Köln, Bonn und Mainz. Nach seiner Promotion in Tübingen arbeitete er freiberuflich für verschiedene Rundfunkanstalten und Wirtschaftsunternehmen, bevor er 1973 eine Professur für Wissenschaftsmethoden und Soziologie an der Fachhochschule Darmstadt bekam.

Biografie

Hans Peter Richter wurde am 28. April 1925 in Köln geboren, wo er seine Kindheit und Jugend verbrachte. 1942 zog man ihn zur Wehrmacht ein. Dort diente er bis zum Ende des Zweiten Weltkriegs 1945. Dabei verlor er seinen linken Arm. Von 1948 bis 1952 studierte er Psychologie und Soziologie in Köln, Bonn und Mainz. Nach seiner Promotion in Tübingen arbeitete er freiberuflich für verschiedene Rundfunkanstalten und Wirtschaftsunternehmen, bevor er 1973 eine Professur für Wissenschaftsmethoden und Soziologie an der Fachhochschule Darmstadt bekam.

Ab 1958 schrieb Hans Peter Richter neben wissenschaftlichen Büchern auch Erzählungen, Romane und Biografien. Sein bekanntestes Werk ist der mehrfach preisgekrönte Jugendroman »Damals war es Friedrich« (1961), der sich mit dem von ihm selbst erlebten Nationalsozialismus auseinandersetzt. Das Jugendbuch wurde in 13 Sprachen übersetzt und gehört weltweit zu den bekanntesten Werken über die Judenverfolgung im Dritten Reich. Besonders erfolgreich war es in den USA und Japan.

Weitere wichtige Werke sind die Romane »Wir waren dabei« (1962) und »Die Zeit der jungen Soldaten« (1967) sowie die Kindergeschichten-Sammlung »Karussell und Luftballon« (1958). Außerdem war Hans Peter Richter als Herausgeber tätig und veröffentlichte unter anderem einige Bände der Reihe »Schriftsteller erzählen von …«.

Der Autor verstarb 1993 in Mainz.

Auszeichnungen und Preise (Auswahl)

1962 »Damals war Friedrich« auf der Auswahlliste zum Deutschen Jugendliteraturpreis
1972 Mildred L. Batchelder Award
1989 Goldenes Taschenbuch des Otto-Maier-Verlag
1961 Jugendbuchpreis des Sebaldus-Verlages
1965 Stipendium der Cité Internationale des Arts Paris
1966 Stipendium der Cité Internationale des Arts Paris

Inhaltsangaben