John Steinbeck, einer der erfolgreichsten und populärsten Autoren der Vereinigten Staaten, wurde 1902 im kalifornischen Salinas geboren, wo er im Milieu von Farmern und Fabrikarbeitern Anregungen für seine ersten Kurzgeschichten erhielt. Eine akademische Ausbildung brach Steinbeck ab und widmete sich als Autodidakt der Lektüre und eigenen schriftstellerischen Arbeiten.

Wichtige Daten und Ereignisse

1902 Geburt am 27. Februar 1902 in Salinas, Kalifornien, USA
1919 Beginn eines Studiums an der Stanford University
1924 Verlassen der Universität ohne Abschluss
1968 Tod am 20. Dezember 1968 in New York, USA

Biografie

John Steinbeck, einer der erfolgreichsten und populärsten Autoren der Vereinigten Staaten, wurde 1902 im kalifornischen Salinas geboren, wo er im Milieu von Farmern und Fabrikarbeitern Anregungen für seine ersten Kurzgeschichten erhielt. Eine akademische Ausbildung brach Steinbeck ab und widmete sich als Autodidakt der Lektüre und eigenen schriftstellerischen Arbeiten.

Im Zentrum von Steinbecks Werk steht das Milieu einfacher Arbeiter und sozial schwächer Gestellter, deren Lebensverhältnisse er realistisch und mit sozialkritischem Anspruch schilderte. Bereits sein erster Romanerfolg »Tortilla Flat« (1935) ist im Umfeld armer Hispano-Amerikaner angesiedelt. Seine bekanntesten Werke sind die Novelle »Von Mäusen und Menschen« und die beiden Romane »Früchte des Zorns« und »Jenseits von Eden«. Alle drei Werke wurden mehrfach verfilmt.

John Steinbeck erhielt 1962 den Literatur-Nobelpreis. Was ihn neben seinem literarischen Werk auch für heutige Menschen interessant macht, ist die Tatsache, dass er als Vorreiter der Ökologie-Bewegung gelten kann, der – unverstanden von seinen Zeitgenossen – bereits sehr früh auf den organischen Zusammenhang aller Teile der Natur, zu denen auch der Mensch gehört, hingewiesen hat. Steinbeck starb 1968 in New York.

Werke von John Steinbeck (Auswahl)

1929
»Cup of Gold«
(dt. »Eine Handvoll Gold«, 1953)
Roman
1932
»The Pastures of Heaven«
(dt. »Das Tal des Himmels«, 1954)
1933
»To A God Unknown«
(dt. »Der fremde Gott«, 1954)
1935
»Tortilla Flat«
(dt. »Tortilla Flat«, 1943)
1936
»In Dubious Battle«
(dt. »Stürmische Ernte«, 1955)
1937
»Of Mice and Men«
(dt. »Von Mäusen und Menschen«, 1940)
1938
»The Long Valley«
(dt. »Der rote Pony und andere Erzählungen«, 1945)
1939
»The Grapes of Wrath«
(dt. »Früchte des Zorns«, 1940)
1942
»The Moon Is Down«
(dt. »Der Mond ging unter«, 1947)
1945
»Cannery Row«
(dt. »Die Straße der Ölsardinen«, 1946)
1947
»The Wayward Bus«
(dt. »Autobus auf Seitenwegen«, 1948)
1947
»The Pearl«
(dt. »Die Perle«, 1949)
1950
»Burning Bright«
(dt. »Die wilde Flamme«, 1952)
1952
»East of Eden«
(dt. »Jenseits von Eden«, 1953)
1954
»Sweet Thursday«
(dt. »Wonniger Donnerstag«, 1956)
1957
»The Short Reign of Pippin IV: A Fabrication«
(dt. »Lasst uns König spielen«, 1958)
1961
»The Winter of Our Discontent«
(dt. »Geld bringt Geld«, 1962)
1976
»The Acts of King Arthur and His Noble Knights, From the Winchester Manuscripts of Malory and Others)«
(dt. »König Artus und die Heldentaten der Ritter seiner Tafelrunde«, 1987)

Auszeichnungen und Preise (Auswahl)

1940 Pulitzer-Preis für »The Grapes of Wrath«
1962 Nobelpreis für Literatur

Zitate von John Steinbeck

»Wir sind einsame Tiere. Wir verbringen unser ganzes Leben mit dem Versuch weniger einsam zu sein.«
John Steinbeck, 1930
»Ideen sind wie Kaninchen. Man bekommt ein Paar und lernt mit ihnen umzugehen, sehr bald schon hat hat man ein Dutzend.«
John Steinbeck, 1947

Inhaltsangaben