John Green, Jahrgang 1977, ist ein bekannter US-amerikanischer Schriftsteller, Videoblogger und Filmproduzent. Green ist Autor mehrerer Jugendromane, die allesamt Bestseller sind. »Das Schicksal ist ein mieser Verräter« und »Margos Spuren« wurden zudem erfolgreich verfilmt.

Biografie

John Michael Green wurde am 24. August 1977 in Indianapolis, Indiana geboren. Zusammen mit seinem drei Jahre jüngeren Bruder Hank wuchs er in Orlando, Florida auf. Später besuchte er die Indian Springs School, eine Privatschule in einem Vorort von Birmingham, Alabama.

Green studierte Englische Literatur und Theologie am Kenyon College in Gambier, Ohio. Er wollte zunächst Priester werden. Während der Arbeit als Seelsorger in einem Krankenhaus änderte er jedoch seine Zukunftspläne. Er konzentrierte sich auf Literatur und schrieb Rezensionen für The New York Times Book Review und für Booklist, die Zeitschrift der American Library Association.

Daneben begann Green mit der Arbeit an seinem Romandebüt »Looking for Alaska« (dt. »Eine wie Alaska«). 2006 erhielt er dafür den renommierten Michael L. Printz Award für besondere Verdienste auf dem Gebiet der Jugendliteratur. Der Jugendroman wurde in 30 Sprachen übersetzt. Die deutsche Übersetzung war 2008 für den Deutschen Jugendliteraturpreis nominiert.

John Green ist außerdem begeisterter Videoblogger. Gemeinsam mit seinem Bruder Hank gründete er 2007 den Videoblog »Brotherhood 2.0« (später »Vlogbrothers«). Aus einem Austausch zwischen den Brüdern wurde ein weltweit erfolgreiches Portal. Die Videos brachten die »Nerdfighter-Community« hervor (www.nerdfighteria.com). Ihre Mitglieder setzen sich für Intellektualismus ein und verfolgen weltweit wohltätige Ziele.

Im Jahr 2011 starteten die Brüder John und Hank auf Youtube den Lernkanal »Crash Course«. Nach Angaben auf John Greens Website hat »Crash Course« mehr als neun Millionen Abonnenten und über eine Milliarde Seitenaufrufe (Stand April 2020).

Auch Greens Roman »Paper Towns« aus dem Jahr 2008 (dt. »Margos Spuren«, 2010) wurde ein großer Erfolg. Das Werk wurde mit der Corine, einem internationalen Buchpreis aus Bayern, ausgezeichnet. Die Verfilmung kam 2015 in die Kinos.

Im Jahr 2012 erschien Greens vierter Roman »The Fault in Our Stars« (dt. »Das Schicksal ist ein mieser Verräter«). Gleich nach seiner Veröffentlichung stürmte das Werk die internationalen Bestsellerlisten. Es wurde in mehr als 50 Sprachen übersetzt. 2013 erhielt das Buch den Deutschen Jugendliteraturpreis (Preis der Jugendjury). Im Jahr 2014 kam die gleichnamige Filmfassung in die Kinos.

Mit seiner Frau und seinen beiden Kindern lebt John Green in Indianapolis, Indiana.

Werke von John Green (Auswahl)

2005
»Looking for Alaska«
(dt. »Eine wie Alaska«, 2007)
Jugendroman
2006
»An Abundance of Katherines«
(dt. »Die erste Liebe (nach 19 vergeblichen Versuchen)«, 2008)
Jugendroman
2008
»Paper Towns«
(dt. »Margos Spuren«, 2010)
Jugendroman
verfilmt 2015
2010
»Will Grayson Will Grayson«
(dt. »Will & Will«, 2012)
Jugendroman
mit Co-Autor David Levithan
2012
»The Fault in Our Stars «
(dt. »Das Schicksal ist ein mieser Verräter «, 2012)
Jugendroman
verfilmt 2014
2017
»Turtles All the Way Down«
(dt. »Schlaft gut, ihr fiesen Gedanken«, 2017)
Jugendroman

Auszeichnungen und Preise (Auswahl)

2006Michael L. Printz Award für »Eine wie Alaska«
2007Auf der Auswahlliste zum Michael L. Printz Award mit »Die erste Liebe (nach 19 vergeblichen Versuchen)«
2008Nominierung für den Deutschen Jugendliteraturpreis in der Sparte Jugendjury und der Sparte Jugendbuch für »Eine wie Alaska«
2010Internationaler Buchpreis Corine für »Margos Spuren«
2011 Nominierung für den Deutschen Jugendliteraturpreis 2011 in der Sparte Jugendjury mit »Margos Spuren«
2012Auszeichnung von »Das Schicksal ist ein mieser Verräter« als »Fiction Book No. 1 of the Year 2012« durch das TIME Magazine
2013 Deutscher Jugendliteraturpreis in der Sparte Jugendjury für »Das Schicksal ist ein mieser Verräter«
2013 Buxtehuder Bulle für »Das Schicksal ist ein mieser Verräter«

Inhaltsangaben