Bov Bjerg

Bov Bjerg ist ein deutscher Schriftsteller und Kabarettist. Sein bekanntestes Werk ist der 2015 erschienene Roman »Auerhaus«.
Geboren am
01. Januar 1965
Bov Bjerg
Bov Bjerg

Biografie

Bov Bjerg wurde am 1.1.1965 in Heiningen geboren, einer kleinen Ortschaft am Rande der schwäbischen Alb. Seinen Künstlernamen wählte der Schriftsteller und Kabarettist, der mit bürgerlichem Namen Rolf Böttcher heißt, nach einem dänischen Küstenort: Bovbjerg, wo ein gleichnamiger Leuchtturm steht.

Von 1975–1984 besuchte er das Werner-Heisenberg-Gymnasium in Göppingen. Er war der einzige in seiner Familie, der das Abitur machte und studierte. Schon als Schüler war er in einer Theater-AG und als Redakteur einer Schülerzeitung aktiv. Um keinen Wehrdienst ableisten zu müssen, zog er nach dem Abitur nach Berlin. Hier und in Amsterdam studierte er Linguistik, Politik- und Literaturwissenschaft, schloss das Studium aber nicht ab. Später absolvierte er am Deutschen Literaturinstitut Leipzig eine Autorenausbildung.

Als Student gründete er 1989 die Literaturzeitschrift »Salbader«. In den folgenden Jahren rief er in Berlin verschiedene Lesebühnen ins Leben, darunter »Dr. Seltsams Frühschoppen« und die Reformbühne »Heim und Welt«. An diesen Projekten waren u. a. auch Horst Evers und Andreas Scheffler beteiligt. Im Musikkabarett »Zwei Drittel« war Bov Bjerg als Autor und Schauspieler tätig. Für die Berliner Stadtzeitung »scheinschlag« schrieb er in den Jahren 1992–2002 eine Kolumne. 1997/98 war er Redakteur des Satiremagazins »Eulenspiegel«. Seit 1997 ist er einer der Autoren des jährlichen Berliner »Kabarettistischen Jahresrückblicks«.

2004 wurde er für seine Kurzgeschichte »Howyadoin« mit dem MDR-Literaturpreis ausgezeichnet. Sein größter literarischer Erfolg ist der Roman »Auerhaus« (2015), der zum Bestseller avancierte und 2019 für Kino verfilmt wurde. Es folgten die Geschichtensammlung »Die Modernisierung meiner Mutter« (2016) sowie der Roman »Serpentinen« (2020). Sein anfangs erfolgloser Erstling »Deadline« (2008) wurde 2021 neu aufgelegt.

Bov Bjerg lebt in Berlin, ist verheiratet und hat drei Kinder.

Literarische Epochen und Strömungen

Werke

  • 2008
    Deadline
    Roman
  • 2015
    Roman
  • 2016
    Die Modernisierung meiner Mutter
    Geschichten
  • 2020
    Serpentinen
    Roman

Zusammenfassungen auf inhaltsangabe.de

Auszeichnungen und Preise

  • 2002
    Deutscher Kabarettpreis
  • 2004
    MDR-Literaturpreis
  • 2018
    Ingeborg-Bachmann-Preis
  • 2020
    Hugo-Ball-Preis