Tendenzen der Gegenwartsliteratur (ab ca. 1990)

Mit dem Wort »Gegenwartsliteratur« wird keine Epoche bezeichnet. Vielmehr dient die Bezeichnung als vorläufiger Sammelbegriff für die zeitgenössischen Entwicklungen innerhalb der Literatur

Zeitliche Einordnung

Häufig wird die Wiedervereinigung Deutschlands (1990) als Beginn der Gegenwartsliteratur bezeichnet. Für manche beginnt die zeitgenössische Literaturepoche aber auch etwas später, nämlich zur Jahrtausendwende. In fünfzig oder hundert Jahren wird man mit großer Wahrscheinlichkeit wiederum einen anderen Anfangszeitpunkt für die Epoche festlegen. Hier zeigt sich die Problematik bei der zeitlichen Festlegung und Eingrenzung der gegenwärtigen Literatur.

Eine Benennung und Einordnung von Epochen erfolgt fast immer erst nachträglich. Deswegen ist es schwierig, die gegenwärtige Literatur in einen historischen Kontext zu stellen, zu charakterisieren und allgemeingültige Merkmale herauszuarbeiten.

Tendenzen der Gegenwartsliteratur

Seit der Wiedervereinigung existieren verschiedene literarische Entwicklungen und Strömungen nebeneinander. Die Autoren der zeitgenössischen Literatur teilen die gleichen zeitgeschichtlichen und persönlichen Erfahrungen wie das Lesepublikum. Demnach werden aktuelle Entwicklungen in der Gesellschaft in den literarischen Werken aufgegriffen und verarbeitet.

Literatur soll heute vordergründig der Unterhaltung dienen und wird immer häufiger in Events eingebunden. Neuerscheinungen werden regelmäßig mit unterschiedlichen Marketingmaßnahmen intensiv beworben. Zum Buchmarketing gehören nicht zuletzt Großveranstaltungen wie die Frankfurter Buchmesse. Auch bei sogenannten Poetry Slams wird Literatur zum Event: die Teilnehmer tragen hierbei ihre Texte vor einem Publikum vor, welches anschließend die Siegerin oder den Sieger kürt.

Den Großteil des deutschen Buchmarktes übernimmt heute übersetzte internationale Literatur.

Erinnerungsliteratur

Werke der Erinnerungsliteratur befassen sich mit den Auswirkungen der Vergangenheit auf die Gegenwart. Themenschwerpunkte sind: Nationalsozialismus, Holocaust, Krieg, Vertreibung. Rückblicke auf das Leben in der DDR sind ebenfalls Gegenstand der Erinnerungsliteratur

Wendeliteratur

In der Wendeliteratur ist das zentrale Thema die Wiedervereinigung Deutschlands und die damit verbundenen gesellschaftlichen Veränderungen. Dabei fließen teilweise biografische Elemente in den Text ein. Häufig porträtieren die Werke der Wendeliteratur aber auch desorientierte und entwurzelte Figuren, denen es nach der Auflösung der DDR an Orientierung fehlt.

Popliteratur

Im Gegensatz zur Erinnerungsliteratur, deren Fokus auf der Vergangenheit liegt, zeichnet sich die Popliteratur durch eine »Vergangenheitsvergessenheit« aus. Aspekte der Medienkultur und Konsumwelt werden aufgegriffen. Mit den Verweisen auf aktuelle Musik, Marken und Gesellschaftsdiskurse schafft die Popliteratur eine Nähe und Vertrautheit zu den Lesenden.

Postmoderne

Tendenzen der postmodernen Literatur prägen bis heute die Literaturszene. Dies zeigt sich insbesondere in der Intertextualität zeitgenössischer Literatur, die häufig mithilfe von Anspielungen auf alte Texte verweist bzw. unbewusst Bezüge zu anderen Werken herstellt. Die Grenzen zwischen Erfindung und Wirklichkeit verschwimmen, indem die Romanfiguren Elemente aus fiktionalen und realen Biografien aufweisen. Auch der Fokus auf die Vermarktbarkeit von literarischen Werken gilt als typischen Merkmal der Literatur in der Postmoderne.

Interkulturelle Literatur

Literatur von deutschsprachigen Autoren mit Migrationshintergrund wird als interkulturelle Literatur oder Migrantenliteratur bezeichnet. Fremdheitserfahrungen, Probleme mit der Integration und die Herausbildung einer kulturellen Identität sind die prägnantesten Merkmale dieser Literaturströmung. 

Neue Medien

Blogs, E-Books, Social Networks
Mit dem Vormarsch der digitalen Medien entwickelt sich das Internet auch zu einer neuen Publikationsplattform für das eigene Schreiben. Digitale Veröffentlichungen und E-Books konkurrieren nun mit der gedruckten Literatur.

Autoren und Werke der Gegenwart

Wichtige Autoren und Werke der Gegenwart

Form und Sprache der Gegenwartsliteratur

Epik der Gegenwart

Die Epik gilt als vorherrschende Gattung der Gegenwartsliteratur. Insbesondere der Roman ist dabei die dominierende Textsorte.

Bestseller finden sich in den Bereichen: Vampir-Roman (»Twilight« von Stephenie Meyer), Frauen-Erotik-Literatur (»Shades of Gray« von Erika Leonard unter dem Pseudonym E. L. James veröffentlicht), Kriminal-Roman (Wallander-Romane des schwedischen Schriftstellers Henning Mankell).

Stil und Sprache der Gegenwartsliteratur

  • Zahlreiche Stile existieren parallel (Stilvielfalt)
  • Erzählstil ist protokoll- oder tagebuchartig
  • Bezüge und Anspielungen auf andere literarische Werke (Intertextualität)
  • Sprache ist tendenziell einfach, um ein breites Publikum zu erreichen

Zunehmend lösen sich Gattungsgrenzen auf und es entstehen neue Gattungen wie etwa die Graphic Novel (Comicroman).

Lyrik in der Gegenwart

In der Lyrik existieren klassische und experimentelle Formen nebeneinander. Es gibt derzeit keine formellen Vorgaben hinsichtlich Reimschema oder Metrum.

Zeitgeschichtliche Themen aus Gesellschaft und Politik, aber auch Liebe, Kindheit und Angst vor dem Scheitern sind Gegenstand der Lyrik.

Zeitgenössisches Drama

Im Drama der Gegenwart finden sich zahlreiche Einflüsse aus dem Expressionismus und dem epischen Theater. Mit zahlreichen Neuinszenierungen entwickelt sich das Drama stetig weiter. 

Einflüsse auf die Gegenwartsliteratur

Geschichtliche Ereignisse

Die Anschläge auf das World Trade Center im Jahr 2001 gelten als zeitgeschichtliches Trauma. Sie markierten den Beginn des Kampfes gegen den internationalen islamistischen Terror, der bis heute andauert. Infolgedessen nehmen Sicherheits- und Überwachungsmaßnahmen zu. Schlagwörter wie »Überwachungsstaat« und »Datensicherheit« spielen eine maßgebliche Rolle in der heutigen Gesellschaft. Immer wieder kommt es zu einem Datenskandal, da einzelne Unternehmen wie Google oder Facebook Zugriff auf die persönlichen Daten von Millionen Nutzern haben.

Aufgrund der globalen Finanz- und Wirtschaftskrise von 2008 entstehen vielerorts Unsicherheiten und existenzielle Sorgen. Mehrere südeuropäische Staaten haben daraufhin Zahlungsschwierigkeiten, was die Euro-Krise im Jahr 2010 nach sich zieht. In Europa wächst der politische und gesellschaftliche Unmut.

Die Euro-Krise begünstigt ein Erstarken der Rechtspopulisten in ganz Europa und auch in Deutschland gründet sich die rechtspopulistische Partei Alternative für Deutschland (AfD).

Aufstände, Proteste und politische Umstürze in den nordafrikanischen Staaten führen den Arabischen Frühling herbei, der 2015 die sogenannte Flüchtlingskrise auslöst. Bis heute dauern die Debatten zur Migrationspolitik, Integration von Geflüchteten und den gesellschaftlichen Zusammenhalt an.

Heutige Gesellschaft

Die Gegenwart ist geprägt von der Globalisierung und einer transnationalen Verflechtung nahezu aller Lebensbereiche. Das bringt neue gesellschaftliche und politische Herausforderungen mit sich. Die Welt wird für den Einzelnen komplexer.

Mit der Globalisierung ist auch eine positive wirtschaftliche Entwicklung verbunden. Viele sehen in den globalen Vernetzungen aber auch Gefahren, da internationale Märkte wirtschaftlichen Schwankungen unterworfen sind. Die wachsende soziale Ungleichheit und die negative Auswirkungen der Globalisierung auf die Umwelt werden ebenfalls kritisch betrachtet. Es entstehen Protestbewegungen wie »Fridays for Future«.

Vorstellung vom Menschen:

  • Lebensentwürfe sind von Vielfalt geprägt
  • Vermischung verschiedener Bausteine beim Aufbau der eigenen Identität
  • starke Konsumorientierung und großer Einfluss der Werbung
  • Selbstpräsentation und -inszenierung in den sozialen Medien (Schein und Sein)
  • virtuelle Identitäten 

Alternative Lebens- und Beziehungskonzepte finden mehr und mehr Zuspruch und Akzeptanz in der Bevölkerung. Neben dem Konzept der traditionelle Ehe entwickeln sich Patchwork-Familien, Single-Haushalte und gleichgeschlechtliche Partnerschaften.

Auch bei der Gestaltung und dem Aufbau der eigenen Identität erlebt die heutige Gesellschaft eine starke Pluralisierung. Menschen identifizieren sich über zahlreiche Bereiche wie: Sexualität, Geschlecht, Beruf, Zugehörigkeit zu einer Subgruppe, die ethnische Herkunft, Ernährungsgewohnheiten etc.

Smartphones und soziale Netzwerke wie Facebook (seit 2004), Twitter (seit 2006) und Instagram (seit 2010) verändern sowohl die zwischenmenschliche Kommunikation als auch das Lese- und Schreibverhalten.