Daniel Glattauer, Jahrgang 1960, ist ein österreichischer Erfolgsautor. Sein Roman »Gut gegen Nordwind« aus dem Jahr 2006 ist ein Megaseller.

Biografie

Daniel Glattauer wurde 1960 in Wien geboren. Er wuchs in der österreichischen Hauptstadt auf und studierte Pädagogik sowie Kunstgeschichte. Nach Abschluss des Studiums arbeitete er als Journalist für die überregionale Wiener Tageszeitung »Die Presse«. Neben Kolumnen und Feuilletons schrieb er auch Gerichtsreportagen.

Von 1989 bis 2009 war Glattauer für die 1988 gegründete Tageszeitung »Der Standard« tätig. Seine humorvollen Kolumnen wurden unter dem Kürzel dag im sogenannten Einserkastl auf der Titelseite veröffentlicht. Pointiert schilderte Glattauer dort die unfreiwillige Komik in Alltagssituationen. Eine Auswahl der Beiträge erschien 2001 unter dem Titel »Ameisenzählung«.

Seinen Durchbruch erzielte Glattauer 2006 mit dem Bestseller »Gut gegen Nordwind«. Er wurde noch im selben Jahr für den Deutschen Buchpreis nominiert. Das Werk wurde in zahlreiche Sprachen übersetzt und feierte auch als Theaterstück Erfolge. Die Uraufführung fand am 7. Mai 2009 in den Wiener Kammerspielen statt. Der Fortsetzungsband »Alle sieben Wellen« wurde ebenfalls ein Welterfolg.

Es folgten weitere Romane wie »Ewig Dein« (2012) und »Geschenkt« (2014) sowie die Komödien »Die Wunderübung« (2014) und »Vier Stern Stunden« (2018). »Vier Stern Stunden« wurde am 13. September 2018 in den Kammerspielen der Josefstadt uraufgeführt.

Daniel Glattauer ist verheiratet und lebt in Wien.

Werke von Daniel Glattauer (Auswahl)

2000
»Der Weihnachtshund«
Roman
2001
»Die Ameisenzählung – Kommentare zum Alltag«
Kolumnen-Sammlung
2002
»Darum«
Roman
2004
»Die Vögel brüllen – Kommentare zum Alltag«
Kolumnen-Sammlung
2006
»Gut gegen Nordwind«
Roman, 2019 verfilmt
2009
»Alle sieben Wellen«
Roman
2012
»Ewig Dein«
Roman
2014
»Geschenkt«
Roman
2014
»Die Wunderübung«
Komödie, 2018 verfilmt
2018
»Vier Stern Stunden«
Komödie

Auszeichnungen und Preise (Auswahl)

2006Nominierung für den Deutschen Buchpreis
2007Österreichischer Literaturpreis Buchliebling für »Gut gegen Nordwind«

Inhaltsangaben