Mit Büchern wie »Der kleine Wassermann«, »Die kleine Hexe«, »Der Räuber Hotzenplotz« oder «Krabat« hat Otfried Preußler (1923–2013) sich in die Herzen von Millionen von Kindern geschrieben. Preußler zählt zu den bekanntesten deutschen Kinderbuchautoren. Sein Gesamtwerk wurde in 55 Sprachen übersetzt.

Tabellarischer Lebenslauf

1923Geburt am 20. Oktober 1923 als Otfried Syrowatka in Reichenberg, Böhmen
1941Der Vater lässt den Nachnamen der Familie in Preußler ändern
1942Abitur, dann Kriegsdienst an der Ostfront
1944Sowjetische Kriegsgefangenschaft
1949Entlassung aus der Kriegsgefangenschaft
1953Bis 1970 Arbeit als Volksschullehrer und Rektor in Rosenheim
1970Ab 1970 ausschließlich Arbeit als Schriftsteller
2013Tod am 18. Februar 2013 in Prien am Chiemsee im Alter von 89 Jahren

Biografie

Der beliebte deutsche Kinderbuchautor Otfried Preußler wurde 1923 im nordböhmischen Reichenberg geboren. Seine Eltern waren beide Lehrer, der Vater auch Heimatforscher und Volkskundler. Als Junge durchstreifte Otfried mit seinem Vater oft die Umgegend. Bis ins hohe Alter erinnerte sich Otfried Preußler gern an seine Kindheit in Böhmen.

Im Jahr 1942 machte Otfried Preußler in Reichenberg das Abitur. Anschließend wurde er zum Kriegsdienst eingezogen. Er kämpfte an der Ostfront und geriet in sowjetische Kriegsgefangenschaft. Fünf Jahre verbrachte Preußler in verschiedenen Lagern.

Nach seiner Rückkehr aus der Gefangenschaft folgte Preußler 1949 seinen Angehörigen ins oberbayerische Rosenheim. Dort traf er auch seine Verlobte Annelies Kind aus Reichenberg wieder. Die beiden heirateten und das Paar bekam drei Töchter. Obwohl Preußler und seine Familie in Bayern eine zweite Heimat fanden, verleugnete der Autor niemals eine böhmischen Wurzeln. In viele seiner Erzählungen und Romane flossen die Sagen und Legenden aus dem Isergebirge ein, die er schon als Kind von seiner lieben Großmutter Dora gehört hatte.

Preußler wurde nach dem Krieg Volksschullehrer und später Rektor an einer Schule in Stephanskirchen. Als Schriftsteller betätigte er sich zunächst nur nebenberuflich. Sein erstes Kinderbuch war »Der kleine Wassermann«. Es erschien 1956. Bereits 1957 erhielt er dafür den Deutschen Kinderbuchpreis. Nun begann eine unaufhaltsame Erfolgsgeschichte. Es folgten Bestseller wie »Die kleine Hexe«, »Der Räuber Hotzenplotz«, »Das kleine Gespenst« oder »Krabat«.

Überall auf der Welt lieben Kinder Preußlers Geschichten. Die Gesamtauflage seiner Bücher beträgt über 55 Millionen Exemplare. Viele von Preußlers Werken wurden als Real- oder Animationsfilme adaptiert, manche sogar mehrfach. Zuletzt verfilmte Michael Schaerer 2018 »Die kleine Hexe«.

Otfried Preußler hatte sich in seinen letzten Lebensjahren weitgehend von der Öffentlichkeit zurückgezogen. Der Autor verstarb am 18. Februar 2013 im Alter von 89 Jahren in Prien am Chiemsee.

Werke von Otfried Preußler (Auswahl)

1956
»Der kleine Wassermann«
Kinderbuch
1957
»Die kleine Hexe«
Kinderbuch
1958
»Bei uns in Schilda«
Kinderbuch
1958
»Thomas Vogelschreck«
Kinderbuch
1962
»Der Räuber Hotzenplotz«
Kinderbuch
1962
»Kater Mikesch«
Kinderbuch
1966
»Das kleine Gespenst«
Kinderbuch
1968
»Die Abenteuer des starken Wanja«
Kinderbuch
1969
»Neues vom Räuber Hotzenplotz«
Kinderbuch
1971
»Krabat«
Jugendbuch
1973
»Hotzenplotz 3«
Kinderbuch
1978
»Die Flucht nach Ägypten«
Jugendbuch
1981
»Hörbe mit dem großen Hut«
Kinderbuch
1983
»Hörbe und sein Freund Zwottel«
Kinderbuch
1985
»Der Engel mit der Pudelmütze«
Kinderbuch
1987
»Herr Klingsor konnte ein bißchen zaubern«
Kinderbuch
1988
»Zwölfe hat's geschlagen«
Kinderbuch
1993
»Mein Rübezahlbuch«
Kinderbuch
1995
»Die Glocke von Weihenstetten«
Kinderbuch
1995
»Zenzi mit dem Wackelzahn«
Kinderbuch
2000
»Das große Balladenbuch«
Jugendbuch
2010
»Ich bin ein Geschichtenerzähler«
Jugendbuch

Auszeichnungen und Preise (Auswahl)

1957Deutscher Kinderbuchpreis (Sonderpreis Text und Illustration) (»Der kleine Wassermann«)
1972Deutscher Jugendbuchpreis (»Krabat«)
1972Internationaler Hans-Christian-Andersen-Preis (»Krabat«)
1973Bundesverdienstkreuz am Bande
1973Europäischer Jugendbuchpreis (»Krabat«)
1973American Library Association Award (»Krabat«)
1979Bayerischer Verdienstorden
1988Großer Preis der Deutschen Akademie für Kinder- und Jugendliteratur
1990Eichendorff-Literaturpreis
1990Verdienstmedaille Pro Meritis des Freistaats Bayern
1991Ernennung zum Titularprofessor der Republik Österreich
1993Bundesverdienstkreuz (I. Klasse)
1998Wildweibchenpreis
2000Konrad-Adenauer-Preis der Deutschland-Stiftung
2000Großes Bundesverdienstkreuz
2010Bayerischer Maximiliansorden für Wissenschaft und Kunst

Zitate von Otfried Preußler

»Ich habe die Überzeugung gewonnen, dass Kinder das beste und klügste Publikum sind, das man sich als Geschichtenerzähler nur wünschen kann. Kinder sind strenge, unbestechliche Kritiker.«
Otfried Preußler
»Ich bin ein vergleichsweise simpler Geschichtenerzähler, der seine Geschichten aus guten Gründen mit besonderer Vorliebe Kindern erzählt. Auch erwachsenen Kindern übrigens.«
Otfried Preußler
»Und weshalb erzähle ich ihnen meine Geschichten so, wie ich es ihnen erzähle? Weil es mir Freude macht, nicht nur meine eigene Phantasie dabei mit ins Spiel zu bringen; sondern weil es mir darauf ankommt, mit Hilfe solcher Geschichten auch die Phantasie meiner Leser und Zuhörer zu aktivieren, sie zum Gebrauch ihrer Phantasie zu ermuntern, sie darin einzuüben.«
Otfried Preußler

Inhaltsangaben