Der irische Schriftsteller Jonathan Swift wurde am 30. November 1667 in Dublin geboren. Sein Vater war kurz vor der Geburt verstorben. Seine Mutter war Engländerin. Sie schickte Jonathan mit einem Kindermädchen nach England.

Inhaltsverzeichnis

  1. Biografie
  2. Inhaltsangaben

Biografie

Der irische Schriftsteller Jonathan Swift wurde am 30. November 1667 in Dublin geboren. Sein Vater war kurz vor der Geburt verstorben. Seine Mutter war Engländerin. Sie schickte Jonathan mit einem Kindermädchen nach England.

Mit 5 Jahren kam er zurück nach Irland und wurde von Verwandten aufgezogen, da seine Mutter nach England zurückkehrte.
Ein entfernter Verwandter seiner Mutter in England wurde zu einer wichtigen Person im Leben des jungen Jonathan Swift, nachdem dieser in Dublin ein Theologiestudium ohne besonderen Glanz absolviert hatte. Der in den Ruhestand versetzte Diplomat beschäftigte Swift als Sekretär und gab ihm die Gelegenheit, in Oxford ein weiteres Studium zu absolvieren.

Aufgrund seiner aufsässigen und kritischen Art, die schon beim Studium in Dublin aufgefallen war, kam es zu einer vorübergehenden Trennung. Swift wurde Priester der Anglikanischen Kirche in Irland, kehrte aber bald nach England zurück, um noch einmal für seinen alten Gönner zu arbeiten, bis dieser starb.
In dieser Zeit verfasste Swift seine ersten literarischen Arbeiten. Weder »A tale of a tub« noch »Battle of the Books« erlangte besondere internationale Bedeutung. In England und Irland sicherten die Werke Swift jedoch Anerkennung.

Im Laufe seiner Schaffenszeit verfasste Jonthan Swift insgesamt 37 Bücher. Er betätigte sich in Irland nicht nur in der Kirche sondern war auch in der Politik tätig und als Herausgeber einer wöchentlich erscheinenden Zeitung bekannt. Swift verfasste satirische Abhandlungen über den Umgang englischer Gutsbesitzer mit dem einfachen irischen Volk.

Im Rahmen dieser kritischen und satirischen Auseinandersetzung mit den Verhältnissen, die er kennenlernte, schrieb er sein international bis heute sehr beachtetes Werk »Gullivers Reisen«. Jonathan Swift schrieb »Gullivers Reisen« nicht als Kinder- oder Jugendbuch und auch nicht als unterhaltsame Fantasy-Geschichte über das Reisen in einer Zeit, in der immer neue Entdeckungen gemacht wurden.

Sein Anliegen war, den Lesern einen Spiegel vor Augen zu halten und in satirischer Form auf gesellschaftliche Missstände hinzuweisen, die ihm besonders im Umgang der Engländer mit den Iren auffielen.

Der streitbare Schriftsteller war in Irland sehr beliebt und wurde einige Jahre nach der Veröffentlichung seines bekanntesten Romans »Gullivers Reisen« im Jahr 1726 zum Ehrenbürger von Dublin ernannt. Bei der herrschenden Schicht der Engländer war er dagegen verhasst.

Inhaltsangaben