Die Physiker

Inhaltsangabe

Dürrenmatts Drama »Die Physiker« spielt in der psychiatrischen Einrichtung »Les Cerisiers«, in die sich der Physiker Johann Wilhelm Möbius zurückgezogen hat, um die Welt vor den Konsequenzen seiner Entdeckungen zu schützen. Möbius befürchtet, dass seine Forschungen großen Schaden anrichten und die Menschen in Gefahr bringen könnten, falls sie in die falschen Hände gelangen sollten und für die falschen Ziele eingesetzt werden. Dies will er um jeden Preis verhindern. Zu diesem Zweck behauptet er, mit König Salomo sprechen zu können, gibt seine Forschung als Werk eines Geisteskranken aus und hält sie geheim. Im Fokus stehen daneben zwei weitere Patienten: Herbert Georg Beutler, der vorgibt, Isaac Newton zu sein und Ernst Heinrich Ernesti, der sich angeblich für Albert Einstein hält. Zu Beginn nimmt Inspektor Voß die Ermittlungen in einem Mordfall auf, da in der Anstalt eine Krankenschwester ermordet wurde, die für die Betreuung von Einstein zuständig war. Voß ist besonders misstrauisch, weil einige Wochen zuvor bereits die Krankenschwester von Newton auf ganz ähnliche Weise den Tod fand. In keinem der beiden Mordfälle, deren Motive Liebe und Eifersucht waren, mussten sich die Täter wegen ihrer Geisteskrankheit verantworten. Lina Rose, die Exfrau Möbius‘, kommt mit den gemeinsamen Kindern zu Besuch, um sich endgültig zu verabschieden; durch einen Tobsuchtsanfall will er diesen Abschied erleichtern. Wenig später gestehen sich Möbius und seine Pflegerin Monika gegenseitig ihre Liebe. Monikas Heiratspläne jedoch lassen Möbius panisch werden; er erdrosselt Monika. Möbius schiebt bei den Ermittlungen seinen eingebildeten König Salomo vor, der ihm den Mord befohlen habe. Aufgrund des neuen Mordes taucht der Inspektor ein weiteres Mal auf, zeigt sich nun jedoch grundlegend verändert. Ebenso offenbaren sich weitere Enthüllungen: Tatsächlich heißt Herbert Georg Beutler mit richtigem Namen Alec Jasper Kilton und Ernst Heinrich Ernesti trägt in Wirklichkeit den Namen Joseph Eisler. Beide Männer entpuppen sich außerdem als Geheimagenten verfeindeter Mächte und als ebenso wenig irre wie Möbius. Weil alle drei Physiker ihre geheime Identität bewahren wollen und die Aufdeckung ihrer wahren Beweggründe befürchten, töten sie jeweils eine Krankenschwester, weshalb Inspektor Voß die Psychiatrie mehrfach aufsucht. Möbius verbrennt seine Manuskripte und es gelingt ihm, die beiden Agenten davon zu überzeugen, mit ihm in der Psychiatrie zu bleiben, um die Welt zu retten. Sein Plan geht nicht auf, weil Mathilde von Zahnd, die Leiterin des Sanatoriums, sich als wahnsinnig herausstellt und bereits damit begonnen hat, seine Aufzeichnungen und Entdeckungen auszuwerten und zu kopieren, um die Weltherrschaft an sich zu reißen. Die schlimmstmögliche Wendung (Dürrenmatt) ist damit eingetreten. 

Veröffentlicht am 12. Oktober 2022. Zuletzt aktualisiert am 12. Oktober 2022.