Die Verwandlung

Rezeption und Kritik

Nachdem «Die Verwandlung» in René Schickeles «Die weißen Blätter» veröffentlicht wurde, musste der Leipziger Wolff-Verlag nachziehen. Nur wenige Wochen nach der Ersterscheinung wurde Kafkas  «Die Verwandlung» in der Anthologie «Der jüngste Tag» des Wolff-Verlages publiziert. Dennoch blieb der Text von bemerkenswert geringer Resonanz. Weder passte «Die Verwandlung» in das in den USA bereits beliebte Horror-Genre (H. P. Lovecraft), noch war es eine expressionistisch pathetische Ode.

Gerade dass «Die Verwandlung» in «Der jüngste Tag» neben den tonangebenden Expressionisten gedruckt wurde, fiel ihr zum Nachteil. Eine Ausnahme jedoch besteht in dem Brief, den ein verzweifelter Kunde des Wolff-Verlages und Leser von «Die Verwandlung» an Kafka schrieb:

»Sehr geehrter Herr,

Sie haben mich unglücklich gemacht.

Ich habe Ihre Verwandlung gekauft und meiner Kusine geschenkt. Die weiß sich die Geschichte aber nicht zu erklären.

Meine Kusine hats ihrer Mutter gegeben, die weiß auch keine Erklärung.

Die Mutter hat das Buch meiner anderen Kusine gegeben und die hat auch keine Erklärung.

Nun haben sie an mich geschrieben. Ich soll Ihnen die Geschichte erklären. Weil ich der Doctor der Familie wäre. Aber ich bin ratlos.

Herr! Ich habe Monate hindurch im Schützengraben mich mit dem Russen herumgehauen und nicht mit der Wimper gezuckt. Wenn aber mein Renommee bei meinen Kusinen zum Teufel ginge, das ertrüg ich nicht.

Nur Sie können mir helfen. Sie müssen es; denn Sie haben mir die Suppe eingebrockt. Also bitte sagen Sie mir, was meine Kusine sich bei der Verwandlung zu denken hat.

Mit vorzüglicher Hochachtung

ergebenst Dr Siegfried Wolff« (Stach 2013, S. 251). 

Vielleicht ist genau dieses Gefühl des Rätselhaften dafür verantwortlich, dass «Die Verwandlung» erst weit nach Kafkas Tod berühmt wurde. Seitdem aber ist sie ungebrochen ein echter Klassiker der Weltliteratur geworden. So hat sich etwa der Verfasser des Romans «Lolita», Vladimir Nabokov, die Frage gestellt, was für ein Insekt Gregor Samsa denn nun sein könnte. 

Es gibt mittlerweile mindestens eine Graphic Novel (Corbeyran & Horne 2010), eine Band namens Gregor Samsa, mindestens zwei Verfilmungen und unzählige Neuausgaben, Übersetzungen und Interpretationen. «Die Verwandlung» gehört heute unbestritten in den Kanon der Weltliteratur und ist sicher einer der berühmtesten Texte deutscher Sprache

Veröffentlicht am 13. Januar 2023. Zuletzt aktualisiert am 13. Januar 2023.