Traumnovelle

2. Kapitel

Zusammenfassung

Der Wiener Hofrat hat einen Herzinfarkt erlitten und konnte – trotz aller Eile – nicht mehr gerettet werden. Marianne, die bestürzte Tochter des Hofrates erklärt dem Arzt unter Tränen, dass sie nun Ihrem Verlobten Dr. Roediger an die Göttinger Universität folgen wolle. Wie sich aber herausstellt, ist Marianne vor allem über den Weggang aus Wien betrübt, weil sie schon lange in Fridolin verliebt ist, der allerdings keine Gefühle für sie hegt. Kurz darauf erscheint Mariannes Verlobter, woraufhin Fridolin nach Hause zurückkehren will.

Analyse

Als Fridolin beim verstorbenen Hofrat eintrifft, offenbart sich ihm eine traumähnliche Atmosphäre, was vor allem durch die halbdunkle Umgebung zustande kommt. Auffällig ist zudem, dass Fridolin den Schauplatz primär durch verschiedene Gerüche erkundet (zum Beispiel durch den Geruch nach »alten Möbeln, Medikamenten, Petroleum, Küche; auch ein wenig nach Kölnisch Wasser und Rosenseife«). Der Geruchssinn wird noch öfter in der »Traumnovelle« thematisiert und ist dem Sehen beziehungsweise Blick gegenübergestellt; im Vergleich zum Sehen wirkt das Riechen noch eindringlicher, da es direkten Zugriff in den Körper hat.

Marianne errötet in der Gegenwart Fridolins, was zum einen ihre Verliebtheit, zum anderen aber auch ihr Schamgefühl beschreibt. Durch das Halbdunkle wird ihr Gesicht allerdings vor den Blicken anderer verhüllt. Auf diese Weise wird Scham im Hinblick auf Sichtbarkeit und Unsichtbarkeit behandelt: Es zeigt eine sich schämende Person, die den Blicken der anderen entfliehen möchte. Fridolin nimmt an Marianne nicht nur deren Erröten, sondern auch ihr gleichsam attraktives wie unattraktives äußeres Erscheinungsbild wahr: »Ihr Haar war reich und blond, aber trocken, der Hals wohlgeformt und schlank, doch nicht ganz faltenlos und von gelblicher Tönung, und die Lippen wie von vielen ungesagten Worten schmal.« Zum Ausdruck kommt hier, dass Fridolin Sterblichkeit und Alter vom verstorbenen Vater auf die Tochter überträgt und deren junges, hübsches Aussehen daher mit Altern und Tod vermischt. Dem Verlobten Mariannes tritt Fridolin mit Konkurrenzverhalten entgegen, er verspürt – wie bei dem jungen Mädchen in Dänemark – die Begierde, Marianne zu verändern . Indem er Marianne zu einem Objekt stilisiert, das er medizinisch betrachten kann, will er Kontrolle gewinnen – er verhüllt sich also hinter seiner Maske als Mediziner.

Veröffentlicht am 6. Oktober 2022. Zuletzt aktualisiert am 7. Oktober 2022.